Toxoplasmose-Test

Haben Sie Kontakt zu Katzen?

Katzen übertragen die Erreger der Toxoplasmose, den Parasiten Toxoplasma gondii, erkranken jedoch selbst nicht daran. Die Katze ist ein sogenannter Zwischenwirt, d.h. die Erreger überleben in ihrem Organismus und benutzen ihn als Überträger. Im Katzenkot werden die Erreger dann ausgeschieden und können durch Kontakt auf Menschen übertragen werden.

Machen Sie daher als Schwangere bitte niemals eine Katzentoilette sauber!

Der Toxoplasmose-Test ist bis heute kein verpflichtender Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien. Er kann daher nur als Privatleistung durchgeführt werden, ist jedoch sehr sinnvoll, um bereits in der Frühschwangerschaft zu erkennen, ob Immunität besteht (Sie also bereits Kontakt mit dem Erreger hatten) oder nicht. Symptomlose Infektionen oder leichte Verläufe mit grippeähnlichen Symptomen sind häufig. Besteht keine Immunität, sollte im Abstand von 6-8 Wochen eine Kontrolle durchgeführt werden.

Besonders wichtig ist es, eine frische Infektion in der Schwangerschaft zu erkennen. Diese kommt zwar nur selten vor, ist aber dringend behandlungsbedürftig, da ein Kind bei Infektionsübertragung im Mutterleib schwer geschädigt werden kann.

Eine eventuelle Therapie einer bestehenden Toxoplasmose ist medizinisch notwendig und wird selbstverständlich von allen gesetzlichen  Krankenkassen übernommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.