Carotis (Intima-Media-Dicke)

Erhöhtes Schlaganfallrisiko?

Gab es in Ihrer Familie Schlaganfälle? Haben Sie Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen wie erhöhtes Cholesterin oder Diabetes? Rauchen Sie?

Dann könnten Sie gefährdet sein, einen Schlaganfall zu erleiden. Eine schmerzfreie und gefahrlose Einschätzung des Risikos ermöglicht die Messung der Gefäßwanddicke der Halsschlagader (A. carotis), genauer gesagt der Abstand von der inneren zur mittleren Gewebeschicht. Dies wird medizinisch als "Intima-Media-Dicke" bezeichnet.

Die leicht zu messende Intima-Media-Dicke sollte 0,7 mm nicht überschreiten, mehr als 1,0 mm sind eindeutig pathologisch. Neben regelmäßigen Kontrollen alle 2 Jahre kann dann besonderes Augenmerk auf die anderen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelegt werden.

Weiterhin empfehlen wir in diesem Zusammenhang, den wichtigen Risikofaktor Homozystein im Blut zu bestimmen. Dieses Abbauprodukt des Aminosäurestoffwechsels kommt bei jedem Menschen vor, bei Mangel an B-Vitaminen (v.a. Folsäure, Vitamin B6 und B12) sowie Störungen des Folsäurestoffwechsels kann ebenfalls das Homozystein und damit das Schlaganfallrisiko stark erhöht sein.

Durch Einnahme geeigneter B-Vitamin-Präparate kann hier das Risiko sehr einfach und praktisch nebenwirkungsfrei gesenkt werden.

Bei auffälligen Befunden der Intima-Media-Messung werde ich selbstverständlich mit Ihrem Hausarzt oder Internisten zusammenarbeitem und diesem die Befunde übermitteln. Als Frauenarzt werde ich hier nur präventiv tätig, also im Bereich der Früherkennung. Die Behandlung von Erkrankungen fällt ins Fachgebiet der Inneren Medizin bzw. Allgemeinmedizin. Gleiches gilt für die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.