Schilddrüsen-Sonographie

Mangel an Jod und Selen sowie lange stumme Zeitbomben mit schwerwiegenden Folgen

Viele Menschen leiden an Schilddrüsenerkrankungen und -funktionsstörungen, ohne es zu wissen. Besonders häufig sind Frauen davon betroffen, gerade auch bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren.

Da die Schilddrüse und v.a. die von ihr produzierten Hormone, ein lebenswichtiges übergeordnetes Steuerungselement des gesamten Hormonhaushaltes und Stoffwechsels sind, haben Störungen hier vielfältige Auswirkungen auch in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Die frauenspezifische Schilddrüsendiagnostik ist mir daher ein besonders wichtiges Anliegen!

Neben Blutuntersuchungen der Schilddrüsenhormone und -autoantikörper gehört hier insbesondere die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse dazu.

Diese ist schmerzfrei und risikolos in wenigen Minuten durchführbar und dabei sehr aussagekräftig. Wenn sowohl der Ultraschall als auch die Blutuntersuchungen Normalbefunde zeigen, kann die Schilddrüse als gesund gelten. Sehr häufig sind jedoch leichte, oft völlig symptomlose Abweichungen (Knoten oder Zysten, leichte Unterfunktion, Autoimmunerkrankungen wie die sog. Hashimoto-Thyreoiditis oder auch beginnende, leichte Überfunktion).

Ich führe präventiv, also im Rahmen der Früherkennung bei Frauen, Ultraschall der Schilddrüse in meiner Praxis durch. Bei Auffälligkeiten oder dem Verdacht auf eine Schilddrüsenerkrankung muß ich selbstverständlich an einen Allgemeinarzt, Internisten oder Nuklearmediziner verweisen. Gleiches gilt auch analog für den Ultraschall der Halsschlagader (A. carotis; s. Intima-Media-Dicke)

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.