Die werdende Mutter in unserer Praxis

Hoffnung, Veränderung,  Unsicherheit und viele Fragen

Viel neues kommt in dieser schönen, aufregenden Zeit auf Sie zu. Vor allem, wenn Sie Ihr erstes Kind erwarten, werden naturgemäß viele Fragen auftauchen. Wir bemühen uns nach besten Kräften, Sie sicher durch die 38 oder 40 Schwangerschaftswochen zu begleiten.

Dennoch gilt, dass bei aller Erfahrung Ihre individuelle Schwangerschaft immer einzigartig ist und in ihrem Verlauf niemals exakt vorhergesagt werden kann. Insbesondere werden Sie feststellen, wenn Sie sich mit fünf anderen Schwangeren unterhalten, dass Sie mindestens sieben Beschreibungen des gleichen Sachverhalts hören! Bitte lassen Sie sich hierdurch nicht verunsichern und fragen Sie im Zweifel bei uns nach.

Die Betreuung einer Schwangeren ist in den Mutterschaftsrichtlinien gesetzlich geregelt. Hierzu gehören bestimmte Laboruntersuchungen, CTG ab der 28. - 30. Schwangerschaftswoche sowie 3 Ultraschalluntersuchungen. Häufigerer Ultraschall kann nur zu Lasten der Krankenkasse durchgeführt werden, wenn ein medizinischer Grund hierfür besteht.

Die moderne Medizin kann jedoch mehr für werdende Mütter tun: Infektionen wie  Toxoplasmose oder Risikobesiedelung wie B-Streptokokken erkennen, zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zur Beurteilung von Wachstum und Versorgung durchführen, Gefährdung für Schwangerschaftshochdruck (Präeklampsie) oder Schwangerschaftsdiabetes frühzeitig erkennen und anderes.

Über das gesetzliche Vorsorgeprogramm hinaus bieten wir Ihnen im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge plus weitere Leistungen an.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.