Krebsfrüherkennung - BEST oder WANZ - Ihre Entscheidung!

Neben der gesetzlichen Krebsvorsorge mit Abstrich und Abtasten der Brüste und des inneren Genitale, die nur die Minimalvariante darstellt, gibt es heute etliche technische Möglichkeiten, Ihre persönliche Sicherheit deutlich zu erhöhen.

Über die gesetzliche Krankenversicherung kann allerdings nur die Basis-Vorsorge abgerechnet werden, die dem "WANZ"-Prinzip entspricht - d.h. die Leistung muß "Wirtschaftlich, Ausreichend, Notwendig und Zweckmäßig" sein, wie es im "Wirtschaftlichkeitsgebot" des § 12 SGB V vorgesehen ist.

Ohne Zweifel ist auch diese Basis-Vorsorge wesentlich besser als gar keine Vorsorge.

Stehen Sie jedoch - wie wir! - auf dem Standpunkt: Für mich nur das Beste (BEST- Prinzip), dann kann moderne Medizin für Sie deutlich mehr leisten, um die Frühdiagnostik einer eventuellen Krebserkrankung deutlich zu verbessern.

Wie bieten den modernen, hochauflösenden Ultraschall der Brust und des inneren Genitale (also in der Regel den vaginalen Ultraschall) selbstverständlich in unserer Praxis an. Bei Bedarf und Erkrankungsverdacht haben wir eine Kooperation mit mehreren Brustzentren, die auch MRT der Brust sowie PET/CT und weitere hoch spezialisierte Untersuchungen durchführen können.

Immer gilt: Technik zur Vorsorge ist Privatleistung! Bei jedem konkreten Verdacht einer Erkrankung ist die Diagnostik in der Regel Kassenleistung. Dies gilt jedoch nicht für MRT und PET/CT, die nur in Ausnahmefällen übernommen werden, jedoch eine deutlich verbesserte Frühdiagnostik (bei MRT bereits zur OP-Planung, bei PET/CT vor allem in der Frühdiagnostik eventueller Metastasen).

Wir beraten Sie gerne, welche diagnostischen Möglichkeiten in Ihrem Fall sinnvoll sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.