Dr. med. Joachim Stein

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Werdegang

  • Studium der Humanmedizin, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 1990-1996
  • Approbation, BLÄK, 1998
  • Promotion, Universität Würzburg, 1997
  • Assistenzarzt, Klinikum Großhadern, 1996-1998
  • Assistenzarzt, Klinikum Stadt Hanau, 1999-2000
  • Belegabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, KH Miltenberg, 2001-2004
  • Facharztanerkennung, BLÄK, 2004
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum Aschaffenburg, 2004
  • Gemeinschaftspraxis mit Dr. Karl-Adalbert Maaß in Bürgstadt, 2005
  • Übernahme der Praxis sowie Tätigkeit als Belegarzt im KH Miltenberg, 2006
  • Weiterbildung zum Präventionsmediziner dgf®, 2008
  • Beendigung der Tätigkeit als Belegarzt, 2009
  • Beitritt zu EUSANA, Ausbau der Präventionmedizin als Praxisschwerpunkt, 2010

Wissenschaftliche Publikationen

  • Stein, J., Drenckhahn D, Nehls V.
    Development of pericyte-like cells during angiogenesis in quail chick chimeras as detected by combined Feulgen reaction and immunohistochemistry.
    Ann Anat. 1996 Apr;178(2):153-8.
  • Stein, J.
    Über die zelluläre Herkunft von Perizyten bei der Angiogenese in Wachtel-Hühner-Chimären. Med. Diss,
    Anatomisches Institut, Universität Würzburg, 1997
     
  • J. Stein, K. Blanck, B. Löhrs, S. Scholz, C. J. Thaler
    In-vitro- und In-vivo-Effekte polyvalenter Immunglobuline bei Patientinnen mit rezidivierenden Spontanaborten und antipaternalen non-HLA-Antikörpern.
    Geburtsh Frauenheilk 2000; 60(5): 251-256

Mitgliedschaften

  • Berufsverband der Frauenärzte
  • Bayerische Gesellschaft für Geburtshilfe und Frauenheilkunde
  • Hartmannbund
  • Deutsche Gesellschaft für Nährstoffmedizin und Prävention

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.